Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

ca. 210 S. m. ca. 15 Abb., 13,5 × 20,5 cm, Broschur

ISBN 978-3-496-01489-8

Ca. 29,95 € [D]

 

Kunstgeschichte, Musikvideo und Bildwissenschaften. Eine Einführung

»Come ride with me through the veins of history«

Reimer Kunstwissenschaften
Hrsg.  Henry Keazor
Noch nicht lieferbar. Sie können diesen Titel vormerken. Erscheinen unbestimmt

Musikvideos gehören in gleich mehrfacher Hinsicht zu den Aufgabenbereichen von Kunstgeschichte und Bildwissenschaften: Nicht nur greifen sie häufig zentrale Werke der Kunstgeschichte auf und adaptieren sie. Auch kombinieren sie auf einzigartige Weise Bilder, Musik und Text und verbinden dabei so unterschiedliche Bereiche wie Fotografie, Film(musik), Bühnenkunst, Lyrik, Musikgeschichte und Populärkultur. Der Einführungsband ermöglicht erstmals einen Überblick zum Thema und gibt Studierenden methodische Orientierungshilfe.

Aus dem Inhalt
• »Come ride with me through the veins of history«: Musikvideo, Kunstgeschichte
und Bildwissenschaften – eine Einleitung (Henry Keazor, Heidelberg)
• Videoclips als Bildersturm? Zum kunstkritischen Potenzial kommerzieller Musikvideos
(Matthias Weiß, Berlin)
• Dylan als Moses, Ashcroft als Schmerzensmann – Neoikonographie im Musikvideo
(Stefan Trinks, Berlin)
• MuVi-Räume: Musikvideo und ArchiSkulptur (Henry Keazor, Heidelberg)
• Bewegte und belebte Bilder. Von den Bezügen zwischen Musikvideo und Fotografie
(Brigitte Ugi, Frankfurt/Main)
• Musikvideo und Film (Lars Henrik Gass, Oberhausen)
• Zwischen Homo Bulla und ekstatischer Nymphe. Lady Gaga und das eklektische
Musikvideo (Charlotte Langhorst, Accra)
• Fashion Goes Gaga! Musikvideo und Mode (Pamela C. Scorzin, Dortmund)
• Björk – »Biophilia« (2011): Konzeption und Rezeption (Thorsten
Wübbena, Frankfurt am Main / Hans Giessen, Saarbrücken)

Der Herausgeber
Henry Keazor, Studium der Kunstgeschichte, Germanistik, Musikwissenschaft und Philosophie in Heidelberg und Paris. Seit WS 2012/13 Lehrstuhl für Neuere und Neueste Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg. Forschungsschwerpunkte: Französische und italienische Barockmalerei, Zeitgenössische Architektur (Jean Nouvel); Kunst und deren Rezeption in Literatur und Medien; Musikvideos.


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bildwissenschaft

Film

Kunstgeschichte

Methode

Musik

Videokunst