Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

481 S. m. 172 sw-Abb., 17 × 24 cm, geb.

ISBN 978-3-496-01531-4

69,00 € [D]

 
Anna Minta

Staatsbauten und Sakralarchitektur in Washington/DC

Stilkonzepte patriotischer Baukunst

Sofort lieferbar. Erschienen März 2015

Staatliche und sakrale Bauten in Washington/DC spielten eine wichtige Rolle bei der patriotischen Identitätsstiftung der USA. Anna Minta untersucht die nationale Selbstinszenierung der USA am Beispiel der Architektur in Washington/DC von der Staatsgründung 1776 bis in die Moderne der 1930er Jahre.

Die USA gelten gemeinhin als Land des Fortschritts und der Moderne. Aber bei der Konzeption ihrer Hauptstadt nahmen sich die Architekten und Bauherren größtenteils europäische Bauten zum Vorbild. Um die Planung des Lincoln Memorial oder des U.S. Supreme Court entbrannten Diskussionen, in denen sich das Bemühen widerspiegelt, der Demokratie ein visuelles Denkmal zu setzen. Die Autorin diskutiert den Gebrauch historistischer Stile (Klassizismus, Neogotik und Neoromanik) und deren ideologische Instrumentalisierung. Der Blick auf unterschiedliche Ausprägungen des Stiltransfers von Europa in die USA macht die Bedeutung von Architektur für das politische und kulturelle Selbstverständnis der amerikanischen Nation deutlich.

Bauten u. a.
• Weißes Haus, Capitol
• Washington Monument
• Lincoln Memorial
• U.S. Supreme Court
• Washington National Cathedral
• Basilica of the National Shrine of the Immaculate Conception

Die Autorin: Anna Minta ist SNF-Förderungsprofessorin amKunsthistorischen Institut der Universität Zürich und leitet das Forschungsprojekt »Heilige Räume in der Moderne. Transformationen und architektonische Manifestationen«. Publikationen zur Architekturgeschichte in Europa, Israel und den USA

Pressestimmen:

"Insgesamt leistet diese quellengesättigte, sauber gearbeitete und ungemein anregende Studie einen profunden Beitrag zu den in neuster Zeit immer wieder aufgelebten Debatten über kulturellen Nationalismus der USA."
[Volker Depkat, Sehepunkte]

"As Anna Minta's thoroughly researched and fascinating Habilitationsschrift demonstrates, major state and sacred architectural and urban planning projects in DC from the eighteenth through the twentieth centuries, including buildings and monuments the NMAAHC joins on the National Mall, represent American culture as more monolithically white, European, Christian, and virtuous, than reality reflects."
[Peter Chametzky, Kunstchronik]

"Die Autorin macht an weiteren Beispielen die Stildiskussionen über diese neuen Monumente und Denkmäler nachvollziehbar, etwa anhand der Debatten im US-Kongress über das Washington Monument im Zentrum der National Mall, der Diskussion verschiedener Vorschläge für das Lincoln Memorial oder religiöser Referenzen beim Bau des United States Supreme Court Gebäudes in Capitol Hill."
[Unique Magazin]  

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Register


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Baukunst