978-3-7861-2437-5

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

224 S. mit 164 Abb., davon 111 farb.
21 x 29,7 cm, Gb

ISBN 978-3-7861-2437-5

49,80 € [D]

 

Der Bundesrat

im ehemaligen Preußischen Herrenhaus

Hrsg.  Berlin 2002 Bundesrat
Sofort lieferbar. Erschienen 2002

The varied history of the location of the new domicile of the Bundesrat in Berlin, provides the opportunity to document how it was changed into the prestigious seat of the most important constitutional organ of the Federal Republic of Germany by the architects Schweger and Partner.

Die wechselvolle Geschichte des neuen Domizils des Bundesrates in Berlin gibt den Anlass zu dokumentieren, wie das Gebäude durch die Architekten Schweger und Partner zum repräsentativen Sitz des wichtigen Verfassungsorgans der Bundesrepublik Deutschland gestaltet werden konnte.

In der Bundesrepublik Deutschland stellt das Verfassungsorgan, das die Länder repräsentiert, das klassische Gegengewicht zum Parlament dar. Durch die gelungene Reanimation des ehemaligen Preußischen Herrenhauses an der Leipziger Strasse, das als eine dreiflügelige Palais-Anlage im Neorenaissance-Stil 1904 nach Plänen des Architekten Friedrich Schulze-Kolbitz errichtet wurde, hat der Bundesrat ein Domizil erhalten, das an historisch bedeutsamer Stelle Tradition aufnimmt und gleichzeitig durch eine bewusst zeitgenössische Ausgestaltung in die Zukunft weist. Die Architekten Schweger und Partner, die 1997 mit dem Umbau des verwahrlosten Gebäudes betraut wurden, begannen ihre Arbeit mit einer präzisen denkmalpflegerischen Bestandsaufnahme. Von praktischer Philosophie geleitet war es Ziel des Umbaus, charakteristische historische Raumfolgen wiederzugewinnen und die Nutzungsstrukturen des Gebäudes den heutigen Bedürfnissen zugänglich zu machen. Das durch hervorragende Abbildungen illustrierte Buch enthält Beiträge zur Geschichte des Ortes Leipziger Strasse 34, zum historischen Baubestand, den Sanierungsmaßnahmen und der künstlerischen Ausgestaltung, aber auch zum Verfassungsrecht und der Funktion des Bundesrates.


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Berlin

Denkmalpflege