978-3-7861-2375-0

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

IV, 424 S. mit 223 Abb.
17 x 24 cm, Ln

ISBN 978-3-7861-2375-0

76,00 € [D]

 
Antje Hansen

Oskar Kaufmann

Ein Theaterarchitekt zwischen Tradition und Moderne

Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin Beiheft
Band 26
Herausgegeben von Landesdenkmalamt Berlin
Vergriffen. Erschienen 2001

Oskar Kaufmann ist einer der bedeutendsten deutschen Theaterarchitekten des frühen 20. Jahrhunderts. In dieser ersten Monographie über sein Gesamtœuvre werden der Lebensweg des Architekten nachgezeichnet und seine mehr als 60 Bauten, Ausstattungen und Entwürfe typologisch und stilistisch analysiert.

1933 nach Palästina emigrierte, um später nach Budapest zurückzukehren. Erstmals liegt jetzt eine Monographie über Kaufmanns Gesamtœuvre vor. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf der Berliner Bautätigkeit des Architekten, doch widmet sich die Verfasserin auch der Emigrationsgeschichte Kaufmanns. Vorangestellt ist eine Biographie des Architekten, die seinen Lebensweg im gesellschaftlichen und kulturellen Kontext seiner Zeit nachzeichnet. In der nach Bauaufgaben getrennten kunsthistorischen Analyse seines Schaffens werden vor allem seine Theaterbauten ausführlich gewürdigt und untersucht. Es zeigt sich, daß Kaufmann mit dem sog. »intimen« Theater einen neuen Bautypus schuf. Seine in den Zwanziger Jahren errichteten Theater und Villen wurden zum Inbegriff des »expressionistischen Rokokos«. Vor allem die in Palästina entstandenen Bauten und Entwürfe reflektieren eine spannungsvolle Gratwanderung zwischen Kontinuität und Wandel. Ein reich bebilderter Katalog mit Baumonographien zu den über 60 Werken des Architekten rundet das Bild ab.

Oskar Kaufmann steht im Mittelpunkt des fundierten und opulenten Buches von Antje Hansen.
[Stefan Kirschner, Berlin Morgenpost]  


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Theater