Gemma Koppen und Tanja C. Vollmer: Architektur als zweiter Körper

Eine Entwurfslehre für den evidenzbasierten Gesundheitsbau

Welche Räume und Architekturen brauchen Menschen, um gesund zu werden? Wie berücksichtigen und erfüllen Gesundheitsbauten der Zukunft die Bedürfnisse erkrankter Menschen? Der Strukturwandel im deutschen Gesundheitswesen erfordert neue, zukunftsfähige architektonische Konzepte, die sich aus einer vertieften Menschenkenntnis einerseits und einem neuen Architekturverständnis andererseits ableiten.

Mehr zum Buch

Architektur als zweiter Körper



Unsere Aktuellen Empfehlungen

Andreas Hild und Barbara Brinkmann

Vom Suchen und Wiederfinden / On Seeking and Rediscovering

Entwerfen ist keine Geheimwissenschaft, sondern beruht auf erlernbaren Techniken, es gleicht darin einem Handwerk. Vom Suchen und Wiederfinden ist der Leitgedanke der Lehre von Andreas Hild: Vermittelt wird eine Methodik, den Entwurfsprozess zu analysieren und somit zu systematisieren, sodass die Mechanik des Entwerfens greifbar wird.

DETAILS »

 

Film | Bild | Emotion

Das Verschmelzen der Betrachter:innen mit der filmischen Welt, ihr Eintauchen in die filmisch vermittelte Fiktion, stellt besondere Anforderungen an Beschreibungs- und Analysekategorien. Der Band stellt neue Forschungsansätze und Theorien aus dem Spannungsfeld von Filmwissenschaft und Kunstgeschichte, Film- und Psychoanalyse vor.

DETAILS »

 
Kristina Mösl

Mönch am Meer und Abtei im Eichwald

Dem Künstler über die Schulter geschaut: Die restaurierungswissenschaftliche Klärung maltechnischer Aspekte leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des künstlerischen Schaffensprozesses von Caspar David Friedrich (1774–1840), einem der maßgeblicher Vertreter der Romantik.

DETAILS »