978-3-7861-2500-6

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

452 S. mit 122 Abb., davon 61 farb.
15 x 23 cm, Ln

ISBN 978-3-7861-2500-6

25,00 € [D]

 

JAHRBUCH PREUSSISCHER KULTURBESITZ
Band XL (2003)
Herausgegeben von Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Sofort lieferbar. Erschienen 2004

This volume of the annual contains the President’s report and the obligatory annual report as well as a large number of lengthy essays. They focus on outstanding events and important issues during the past year. Other essays present important acquisitions.

Der vorliegende Band des Jahrbuches bietet neben dem Bericht des Präsidenten und der obligatorischen Jahreschronik eine Fülle von längeren Einzelbeiträgen. Sie greifen herausragende Ereignisse und Schwerpunktthemen des vergangenen Jahres auf. Andere Aufsätze stellen bedeutende Neuerwerbungen vor.

Der vorliegende Band des Jahrbuches bietet neben dem Bericht des Präsidenten eine Fülle von Einzelbeiträgen, die Schwerpunktthemen der Stiftungsarbeit aufgreifen. Dazu zählt insbesondere die Sanierung des Bodemuseums. Im Zusammenhang damit steht das 100jährige Jubiläum des Münzkabinetts, das in diesem Jahr mit einem Festakt im Bodemuseum wiedereröffnet wird. Ein weiterer Aufsatz zur Bautätigkeit der Stiftung widment sich dem Restaurierungskonzept für das Neue Museum von David Chipperfiled Architects. Auf der Museumsinsel werden derzeit nicht die Häuser, sondern auch herausragende Kunstwerke restauriert: So gehören zu den Themen des Jahrbuches der Pergamonaltar und das Markttor von Milet.
Ins Blickfeld gerückt wird auch das Schloss Köpenick, das 2004 nach baubedingter Schließung als Dependance des Kunstgewerbemuseums eröffnet wird. Ein Beitrag erläutert seine Neukonzeption als "Museum der Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokoko". Zukunftsweisend und gleichzeitig ein Blick in die fernste Vergangenheit: Die Erstellung eines virtuellen Archivs für die rund 5000 Jahre alten sumerischen Tontafeln des Vorderasiatischen Museums startete zunächst als Pilotprojekt und hat mittlerweile internationalen Charakter angenommen.


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Jahrbücher

Kunstwissenschaft