978-3-7861-2613-3

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

190 S. m. 39 Abb., 17 × 24 cm, Br

ISBN 978-3-7861-2613-3

39,00 € [D] | 50,70 SFR [CH]

 

Stadt & Text

Zur Ideengeschichte des Städtebaus im Spiegel theoretischer Schriften seit dem 18. Jahrhundert

Hrsg.  Vittorio Magnago Lampugnani, Katia Frey und Eliana Perotti
Sofort lieferbar. Erschienen Februar 2011

Der gebauten Realität der Stadt liegt immer ein theoretischer Diskurs zugrunde, der in Textform seinen Ausdruck findet. Dieser Ursprungsform städtebaulicher Planung in unterschiedlichen historischen Zusammenhängen spüren die interdisziplinären Aufsätze dieses Bandes nach.

Ausgehend von Schriften unterschiedlicher fachlicher Provenienz, die Gedanken und Theorien zur Stadt in ihrer physischen, sozialen, politischen und kulturellen Dimension näher beleuchten, werden Städtebaugeschichte und Städtebautheorie in enger Beziehung zu den benachbarten Wissenschaftsbereichen dargestellt. Als Quellentexte stehen diejenigen Schriften im Vordergrund, die sich programmatisch mit den konkreten städtebaulichen Vorstellungen, Formen, Strukturen, Funktionen und Bedingungen beschäftigen, welche der Stadt als Lebensraum des modernen Menschen zugrunde liegen. Die Autoren untersuchen den Zusammenhang zwischen Städtebau und theoretischen Schriften anhand unterschiedlicher Fragestellungen. Paradigmatische Themenkomplexe von der Antike bis heute – von Platons Idealstadtgedanken bis zur kriegsbedingten Vorstellung einer kybernetisch konzipierten Stadt – bieten den Anlass, die Reflexion über den Städtebau um den Aspekt seiner textspezifischen Bedingungen zu erweitern. Die Eingrenzung wichtiger Konzepte, Begriffe und Problemfelder wird durch eine vergleichende Textanalyse gewährleistet, die einen theoretischen Diskurs historisch und textkritisch nachzeichnet und auf dessen städtebauliche Tragweite hinweist.

Nach der Lektüre wird man die heutige Stadt anders sehen.
[SWO Kunstportal]  

Inhalt


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Stadt und Städtebau