978-3-7861-2713-0

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Texte in deutscher und englischer Sprache
280 S. m. 58 Farb- u. 97 sw-Abb., 17 x 24 cm, Hardcover

ISBN 978-3-7861-2713-0

69,00 € [D] | 88,80 SFR [CH]

 

The Atrium of San Marco in Venice

The Genesis and Medieval Reality of the Genesis Mosaics

Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst
Band 15
Herausgegeben von Kunstgeschichtliches Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Hrsg.  Martin Büchsel, Herbert L. Kessler und Rebecca Müller
Sofort lieferbar. Erschienen Juli 2014

Die mittelalterlichen Mosaiken der Vorhalle von San Marco tradieren Illuminationen einer frühchristlichen, nur in verkohlten Resten bewahrten Handschrift –eine der spektakulärsten Rezeptionsgeschichten überhaupt. Das Buch thematisiert aber gerade die mittelalterlichen Einflüsse und kann damit auf neuartige Weise erklären, wie die Mosaiken entstanden sind.

Seit der Entdeckung, dass sich die Mosaiken der Vorhalle von San Marco eng an die frühchristlichen Illuminationen der Cotton-Genesis anschließen, interessierten die Mosaiken in doppelter Hinsicht: Als Überlieferung des Bilderschatzes der nur in verkohlten Resten bewahrten Handschrift und als Beispiel der mittelalterlichen Rezeption eines frühchristlichen Konzeptes.
Das Interesse an der Rekonstruktion der frühchristlichen Illuminationen ließ das mittelalterliche Konzept in den Hintergrund treten. Die mittelalterliche Intention wurde auf eine Größe der Kopienkritik, des späteren Zusatzes reduziert. In diesem Sinne wurden die Mosaiken um essenziellen Bestandteil der Rekonstruktion der Handschrift, die Herbert L. Kessler und Kurt Weitzmann 1986 publizierten. Gegen diese Rekonstruktion erhoben sich vereinzelt Gegenstimmen. Auf einem Kolloquium 2012 wurden erstmals die unterschiedlichen Positionen gemeinsam diskutiert, ebenso – auf Grundlage neuester Ergebnisse der Bauforschung – Fragen der Funktion und die Inschriften. Gemeinsam wird nun dem Mittelalter zu seinem Recht verholfen. Dabei werden methodische Fragen aufgeworfen, die die Vielschichtigkeit der Transformation antiker Vorstellungen in schließlich mittelalterliche Konzepte deutlich werden lassen.

Mit Beiträgen von
Beat Brenk, Herbert Broderick, Martin Büchsel, Thomas E.A. Dale, Rudolf Dellermann, Herbert L. Kessler, Karin Krause, Henry Maguire, Kathrin Müller und Rebecca Müller

Die Herausgeber
Martin Büchsel ist Professor für Europäische Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Mittelalter an der Goethe-Universität Frankfurt. Zahlreiche Publikationen zur mittelalterlichen Kunst und zur Methode der Kunstgeschichte.
Herbert L. Kessler war bis 2013 Professor Johns Hopkins University in Baltimore, ferner Visiting professor der Harvard University, der Emory University, des Williams College und der Bibliotheca Hertziana in Rom. Zahlreiche Publikationen zu Kunsttheorie, Objekttheorie, Bild und Raum.
Rebecca Müller ist Assistentin am Frankfurter Kunsthistorischen Institut. Forschungsschwerpunkte sind Antikenrezeption
und Kulturtransfer im Mittelalter sowie venezianische Malerwerkstätten des Quattrocento.

Die Autoren thematisieren vor allem die mittelalterlichen Einflüsse und versuchen die Entstehungsgeschichte der Mosaiken in San Marco auf neue Weise zu erklären. (...) In dem vorliegenden Werk wird dem Mittelalter nun zu seinem Recht verholfen. Durch die methodischen Fragen, die in dem Buch behandelt werden, wird die Vielschichtigkeit der Transformation von antiken Vorstellungen in mittelalterliche Konzepte verdeutlicht.
[UniReport Goethe-Universität Frankfurt/M.]  

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Italien

Kunstgeschichte