978-3-87157-257-9

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

ca. 304 S. m. 20 Farb- u. 170 sw-Abb., 24 x 30 cm, Leinen mit Schutzumschlag

ISBN 978-3-87157-257-9

Ca. 89,00 € [D]

 
Tilman Falk

Hans Burgkmair

Die Zeichnungen

Hrsg.  Wolfgang Augustyn
Noch nicht lieferbar. Sie können diesen Titel vormerken. Erscheint Dezember 2022

Erster moderner Katalog seines zeichnerischen Werkes  

Hans Burgkmair der Ältere (1473–1531) war einer der vielseitigsten Künstler seiner Zeit und als Augsburger weit über die Grenzen der Reichsstadt hinaus bekannt. Seine künstlerische Originalität zeigt sich besonders deutlich an seinen Zeichnungen. Vorgelegt wird der erste moderne kritische Katalog des zeichnerischen Gesamtwerks von Hans Burgkmaier.

Burgkmairs malerisches Werk umfasst etwa 40 Werke, einschließlich mehrteiliger Altarbilder.
Er erhielt prominente Aufträge von Kaiser Maximilian I. oder Jakob Fugger. In der Kunstgeschichte als einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit geltend, stand er jedoch im Schatten seiner großen Zeitgenossen Albrecht Dürer, Baldung Grien und Lucas Cranach.
Die Zeichnungen, von denen ungefähr 80 erhalten sind, zeigen Burgkmair als ausgesprochen unkonventionell-erfindungsreich und experimentierfreudig. Dies gilt auch für seine Porträtzeichnungen. Bild- und Grafikentwürfe führte er als lavierte Federzeichnungen aus, ebenso die wenigen erhaltenen Entwürfe für Skulpturen. Die meisten Kopfstudien, Charakterköpfe oder Bildnisse sind in Kreide oder Kohle angefertigt. Seine späten Kompositionsentwürfe sind mit großer Freiheit rasch skizziert und belegen seine schöpferische Kraft noch in seinem Spätwerk.
Der Verfasser hat das in diesem Buch vorgelegte Material über viele Jahre gesammelt und hier seine lebenslange Beschäftigung mit Hans Burgkmair zusammengefasst. Er konnte das Manuskript noch kurz vor seinem Tod abschließen. Sein Buch ist der erste moderne kritische Katalog des zeichnerischen Gesamtwerks von Hans Burgkmair.

Der Autor
Tilman Falk (1936–2020), international angesehener Fachmann für die Kunst des 16. bis 18. Jahrhunderts, war nach Studium und Promotion (»Burgkmairstudien«) in Berlin 1964 am Baseler Kupferstichkabinett tätig, dann langjähriger Direktor der Städtischen Museen und Kunstsammlungen der Stadt Augsburg, zuletzt von 1989 bis 2000 Direktor der Graphischen Sammlung in München.

Der Herausgeber
Wolfgang Augustyn ist stellvertretender Direktor des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München und Vorsitzender des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft.

Schlagworte zum Inhalt
Renaissance, Augsburg, Zeichnung, Malerei, Skulptur, Altarretabel, Werkverzeichnis


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Augsburg

Kunstgeschichte

Malerei

Renaissance

Skulptur

Werkverzeichnis

Zeichnungen