978-3-7861-2844-1

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

88 S. m. 94 Farb- u. 37 sw-Abb., 17 × 24 cm, Hardcover

ISBN 978-3-7861-2844-1

19,95 € [D]

 

NEU, GROSS, GRÜN — 100 Jahre Architekturmoderne im Berliner Südwesten

Groß-Berlin und die Folgen für Steglitz und Zehlendorf

Hrsg. Brigitte Hausmann (Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin)
Sofort lieferbar. Erschienen Januar 2020

Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung in der Schwartzschen Villa und im Gutshaus Steglitz, vom 27. Januar bis 28. Juni 2020  

Als Berlin zur Großstadt wurde: Vor genau 100 Jahren, im April 1920, beschloss die Preußische Landesversammlung die Gründung der neuen Stadtgemeinde Groß-Berlin. Dazu wurden acht Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke vereint – der Startschuss für die Entstehung der Metropole.

Das Jubiläumsjahr begeht das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin mit einer Ausstellung. Sechs Schlüsselbegriffe stehen für die Dynamik der Großstadtwerdung: NEU, GROSS, GRÜN, GEMEINSCHAFT, BEWEGT und ARBEIT. Ihnen sind zwölf herausragende Bauten im Bezirk zugeordnet. Sie stellen Verbindungen her zwischen Stadtplanung und Architektur, dem neuen Groß-Stadt-Menschen und seiner Lebenswelt.

Die Bauten
Reihenhäuser Schorlemerallee, Hirsch Kupferhaus Schorlemerallee, Waldsiedlung Onkel Toms Hütte, Rauchlose Siedlung, Zentral-Spiel- und Sportplatz Lichterfelde, Fischtalgrund, Titania-Palast, Strandbad Wannsee, Neutra-Häuser Onkel-Tom-Straße, U-Bahnhöfe Onkel Toms Hütte mit Ladenstraße und Krumme Lanke, Elektro-Mechanik Fabrik Abrahamson, Gleichrichterwerk Zehlendorf

Die Herausgeberin
Brigitte Hausmann ist Leiterin des Fachbereichs Kultur im Amt für Weiterbildung und Kultur, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin.

Die Autor_innen
Nicola Bröcker, Celina Kress und Simone Oelker (team [BEST] projekte für baukultur und stadt) realisieren innovative Formate im Bereich Architektur, Städtebau und Kunst. Sie sind Kuratorinnen der gleichnamigen Ausstellung. Der Fotograf Friedhelm Hoffmann lebt und arbeitet in Berlin.

Schlagworte
Berlin, Architektur, Städtebau, Neues Bauen, Klassische Moderne, Einheitsgemeinde Groß-Berlin, Wettbewerb Groß-Berlin, 1920er Jahre, Steglitz, Zehlendorf, Südwesten Berlins, Wohnungsbau, Siedlungsbau, Großsiedlungen, Wohnanlagen, Einfamilienhäuser, Zwischenkriegszeit, Weimarer Republik

Ein schmales, aber inhaltsreiches Buch mit sehr vielen und guten Fotografien, sowohl historischen als auch aktuellen. Ein Spaziergang durch Steglitz-Zehlendorf anhand dieses Bändchens lohnt sich, den Autorinnen Nicola Bröcker, Celina Kress und Simone Oelker sei gedankt!
[Rainer Bohne, PlanerIn]

An herausragenden Bauten eines Berliner Bezirks wird in diesem Buch, mit besten Abbildungen ausgestattet, gezeigt, wie Neues Bauen der Weimarer Republik heute noch prägend, beispielhaft wirkt.
[Jörg Raach, kunstundmedien.de]

Eins ist allen vorgestellten Projekten gleich: Sie sind den Menschen zugewandt. Zweckmäßigkeit und Ästhetik, Komfort und lichte Offenheit gehen Hand in Hand. Wie schon sein Schwesterband ist das reich bebilderte und bauhistorisch wie lokalhistorisch äußerst fesselnde Buch als ein hervorragendes Dokument der Architektur- und Stilgeschichte am Beispiel Berlins. Von uns sehr empfohlen und nicht zuletzt dank seiner Fotografien mit unserem Prädikat, dem Musenkuß ausgezeichnet.
[Frank Becker, Musenblätter]  

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Produktinfo (pdf)

NEUES WOHNEN - Innovative Wohnformen der 1920er Jahre

NEUES BAUEN im Berliner Südwesten


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Berlin

Stadt und Städtebau

Weimarer Republik