978-3-7861-2789-5

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

544 S. m. 30 Farb- u. 230 sw-Abb., 24,4 x 28 cm, Hardcover

ISBN 978-3-7861-2789-5

89,00 € [D]

 
Ralf Dorn

Der Architekt und Stadtplaner Rudolf Hillebrecht

Kontinuitäten und Brüche in der deutschen Planungsgeschichte im 20. Jahrhundert

Hannoversche Studien. Schriftenreihe des Stadtarchivs Hannover
Band 16
Herausgegeben von Cornelia Regin im Auftrag der Landeshauptstadt Hannover
Sofort lieferbar. Erschienen Oktober 2017

Monografie über den zentralen Akteur im Städtebau der Nachkriegszeit  

Rudolf Hillebrecht (1910–1999) gilt als der bedeutendste Stadtplaner der Nachkriegszeit. Als Stadtbaurat leitete er von 1948 bis 1975 den Wiederaufbau von Hannover. Seine moderne Aufbauplanung wurde als das „Wunder von Hannover“ (Der Spiegel, 1959) überregional bekannt.

Das Buch setzt sich mit Leben und Werk Rudolf Hillebrechts kritisch auseinander. Dargestellt werden seine Studienzeit in der Weimarer Republik, seine frühe Tätigkeit im Büro des Hamburger Architekten Konstanty Gutschow in der Zeit des Nationalsozialismus sowie sein Wirken in der Bundesrepublik. Ralf Dorn zeichnet das facettenreiche Bild einer einflussreichen Persönlichkeit, die die Geschichte der Stadtplanung in Deutschland mit allen ihren Licht- und Schattenseiten maßgeblich prägte.


Schlagworte:
Deutschland, Neues Bauen, Bauen im Nationalsozialismus, Wiederaufbau, Nachkriegszeit, Stadtplanung, Städtebau, Denkmalpflege, Architektenmonografie, Verkehrsplanung

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Produktinfo (pdf)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Denkmalpflege

Monographien

Nationalsozialismus

Stadt und Städtebau