Friederike Kitschen: Als Kunstgeschichte populär wurde

Illustrierte Kunstbuchserien 1860–1960 und der Kanon der westlichen Kunst

Zur Entwicklung der modernen Kunstwissenschaft gehört untrennbar die Geschichte ihrer Popularisierung. Illustrierte Kunstbuchserien waren zentrale Medien, die das Interesse für bildende Kunst bei einem breiten Publikum weckten sowie kunsthistorisches Fachwissen vermittelten, demokratisierten und international verbreiteten.

Mehr zum Buch

Als Kunstgeschichte populär wurde



Unsere Aktuellen Empfehlungen

Matthias Haber

Der Sockel

Für die Wirkung eines Gebäudes spielt dessen Sockel eine entscheidende Rolle. Im Vergleich zu mittlerer Fassade und Attikazone stellt er den Bezug zu den Menschen direkt her und prägt das Erlebnis des städtischen Raums.

DETAILS »

 
Henry Kaap

Lorenzo Lotto malt Andrea Odoni

Mehr als 20 Jahre hatte der Künstler Lorenzo Lotto in anderen Städten Italiens gearbeitet, als er in den 1520ern in seine Heimatstadt Venedig zurückkehrte. Hier schuf er das monumentale Porträt des Kunstsammlers Andrea Odoni.

DETAILS »

 
Adriana Kapsreiter

Kunst & Industrie

Der Werkbund ist wohl der berühmteste Vorläufer des Bauhauses. Schon 1907 hat sich diese Arbeitsgemeinschaft von Künstlern und Industriellen mit so modernen Fragen wie der nach der Kunst im Maschinenzeitalter befasst. Hier rückte vor allem die „Veredelung der Arbeit“ in der Fabrik in den Fokus.

DETAILS »