Adriana Kapsreiter: Kunst & Industrie

Veredelung der Arbeit und moderne Fabriken im Diskurs des Deutschen Werkbundes 1907 bis 1914

Der Werkbund ist wohl der berühmteste Vorläufer des Bauhauses. Schon 1907 hat sich diese Arbeitsgemeinschaft von Künstlern und Industriellen mit so modernen Fragen wie der nach der Kunst im Maschinenzeitalter befasst. Hier rückte vor allem die „Veredelung der Arbeit“ in der Fabrik in den Fokus.

Mehr zum Buch

Kunst & Industrie



Unsere Aktuellen Empfehlungen

Maria Aresin

Weltbilder und Zeitbilder

Der Mythos der Weltzeitalter gilt als eines der ersten historischen Periodisierungsmodelle. Während der Renaissance wurde dieses Modell aufgrund seiner politischen und historiografischen Relevanz erneut rezipiert und damit zum Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung.

DETAILS »

 
Christopher Kreutchen

Hellbrunn

Der Lustgarten Hellbrunn, angelegt bis 1615 durch den Salzburger Fürstbischof Markus Sittikus (1574–1619), ist mit seinen großartigen Wasserspielen als herausragendes frühneuzeitliches Raumkonzept bis heute zu erleben: Es umfängt seine Gäste mit multisensorischen Eindrücken, während das aufgestellte „steinerne Personal“ mythologische Erzählungen vermittelt.

DETAILS »

 
Andreas Salgo

Neue Blöcke für die Innenstadt

Die Südliche Friedrichstadt war bis in die 1970er Jahre hinein größtenteils eine riesige Stadtbrache in West-Berlin, mitten im ehemaligen Zentrum der historischen Innenstadt. Im Rahmen der IBA ´87 (Internationale Bauausstellung Berlin) wurde ein neuartiger Stadtentwurf für den Wiederaufbau entwickelt. Ein neues Verständnis von der städtebaulichen Ebene der Blöcke war ein wichtiges Ergebnis dieser IBA.

DETAILS »