Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

351 S. mit 20 sw-Abb., Register
13,5 x 20,5 cm, Br

ISBN 978-3-496-01335-8

29,90 € [D] | 40,00 SFR [CH]

 

Materialästhetik

Quellentexte zu Kunst, Design und Architektur

Hrsg.  Dietmar Rübel, Monika Wagner und Vera Wolff
Derzeit nicht lieferbar. Erschienen 2005, Nachdruck in Vorbereitung

Über 120 Texte zur Rolle des Materials werden hier präsentiert. Goethe und Ruskin sind vertreten, bildende Künstler wie Tatlin, Beuys oder Robert Smithson, Architekten, Kunsthandwerker und Designer wie Gottfried Semper oder Henry van de Velde, aber auch heute in Vergessenheit geratene Fachleute.

Die Erfindung neuer Materialien am Beginn des Industriezeitalters führte zu brisanten Debatten. Gestritten wurde um Funktion, Ästhetik und Bedeutung von Materialien. »Materialgerechtigkeit« war im späten 19. Jahrhundert der Kampfbegriff gegen die anpassungsfähigen »Neomaterien«. Die bis weit nach dem Zweiten Weltkrieg fortdauernden Auseinandersetzungen galten grundsätzlichen Fragen nach den Arbeitsformen, dem Verhältnis von Form und Material, dem Anteil des Materials an der Stilbildung oder der nationalen Identitätsstiftung.
Das Buch wird erschlossen durch einführende Kommentare zu den einzelnen Kapiteln – einführende Texte, die das kulturgeschichtliche Umfeld der Autoren in einen größeren Zusammenhang stellen – ein Namens- und Materialregister – Hinweise auf weiterführende Literatur im Anhang

Aus dem Inhalt: Natur als Material – Materialordnungen – Neue Materialien – Materialstil, Materialstimmung, Materialgerechtigkeit – Materialimitationen – Form und Material – Materialkultur – Material, Nation, Territorium – Material und Geschlecht – Materialien des Immateriellen.

Pressestimmen:

"Textaufschüttung: Ein Grundlagenband zu unseren Rohstoffen revolutioniert die KIunstgeschichte."
[Peter Richter, Frankfurter Allgemeine Zeitung]

"Den Autoren ist hier in jedem Fall eine Zusammenstellung wesentlicher Quellen zur Materialästhetik gelungen, nach deren Lektüre der Leser einen fundierten Einblick in die Thematik gewonnen und auch das notwendige Rüstzeug zu einer Vertiefung in den Primärtexten erhalten hat."
[Rainer Schützeichel, Der Architekt]

"(...) sollte, neben dem Ruf "Lesen!" darauf hingewiesen werden, dass hier insbesondere das Materialregister von großem Wert ist. Denn wohl kaum gibt es ein solches und mit derartig prominenten Stimmen belegtes anderswo oder gar über Browser erreichbar!"
[Benedikt Kraft, Deutsche BauZeitschrift]  


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Design

Kulturgeschichte

Kunstwissenschaft