Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

188 S. m. 15 Farb- u. 56 sw-Abb., 13,5 x 20,5 cm, Broschur

ISBN 978-3-496-01545-1

29,95 € [D]

 
Esther Meier

Sakralkunst am Hof zu Dresden

Kontext als Prozess

Sofort lieferbar. Erschienen Oktober 2015

Sakrale Kunstwerke werden häufig für einen bestimmten Ort und einen konkreten Handlungszusammenhang geschaffen. Doch die Bildwerke von Sebastiano Ricci, Anton Raphael Mengs oder Lucas Cranach d.J. in Dresden waren an wechselnden Orten zu sehen. Esther Meier untersucht den Kontextwandel am Hof zu Dresden und die unterschiedliche Rezeption, die dadurch entsteht.

Die Kurfürsten schlossen sich zunächst der Reformation und später vorübergehend dem Calvinismus an, doch schließlich konvertierte August der Starke zum Katholizismus. Diese konfessionellen Wechsel gaben Anlass, den ursprünglichen Kontext der Bildwerke immer wieder zu verändern, sie in anderen Sakralräumen zu nutzen oder in der Gemäldegalerie zu präsentieren.

Die Autorin: Esther Meier ist Privatdozentin an der TU Dortmund. Publikationen zu Bild und Theologie im späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit.

So schließt das vorliegende Buch eine große Lücke: Die Autorin verknüpft die - von katholischen wie protestantischen Geistlichen geführten - zeitgenössischen theologischen Diskussionen mit dem sehr komplexen Zusammenhang der besprochenen Kunstwerke. Dabei versteht sie es, die Leserschaft trotz der umfangreichen Behandlung zeitgenössischer theologischer Literatur immer wieder zum Objekt zurückzuführen und dies in den theoretisch bedingten Kontext zu stellen. Ihr besonderer Verdienst ist dabei, dass sich die Argumentation nicht auf ein Werk, eine Gattung oder einen Ort beschränkt, sondern die Bedeutung dieser religiös bedingten Kontextveränderung herausgearbeitet wird. (...) Die Verbindung aus Kontextforschung und Bildgeschichte, die Esther Meier paradigmatisch durchführt, stellt eine unbedingte Bereicherung für die Beschäftigung mit der Kunst und Kultur in Dresden dar.
[Ute Koch, in: sehepunkte 17 (2017), Nr. 7/8]  

Werbeblatt

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Dresden

Kunstgeschichte

Sakrale Kunst