Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

250 S. und 24 Taf. mit 40 sw- und 9 Farbabb.
17 x 24 cm, Br

ISBN 978-3-496-01264-1

49,00 € [D]

 
Anette Kubitza

Fluxus - Flirt - Feminismus?

Carolee Schneemanns Körperkunst und die Avantgarde

Sofort lieferbar. Erschienen 2002

Anette Kubitza untersucht entscheidende Arbeiten der New Yorker Künstlerin Carolee Schneemann der 1960er Jahre in ihrem sozialen und kulturellen Entstehungsumfeld, der US-amerikanischen Avantgarde, der frühen internationalen Aktionskunst und den sozialen Liberalisierungsbewegungen dieser Dekade.

Die New Yorker Künstlerin Carolee Schneemann gehört zu den Initiatorinnen einer feministischen Körper- und Performancekunst. Kubitza zeigt die Verbindungen zu Künstlern und Künstlerinnen wie Robert Rauschenberg, Claes Oldenburg, Yoko Ono und Shigeko Kubota, zur Fluxus-Bewegung, zum Neuen Amerikanischen Tanz und zum Avantgardefilm, sowie zu den philosophischen Grundlagen der sexuellen Befreiungsbewegung auf. Schneemanns spezifische, von den Schriften des Psychoanalytikers Wilhelm Reich beeinflußte und von sexueller Leidenschaft geprägte Ästhetik wird dabei den kühl-distanzierten Repräsentationen von Sexualität ihrer Zeitgenossen gegenübergestellt. Mit dieser Ästhetik, so die Autorin, fordere Schneemann nicht nur die Prämissen geschlechtsspezifischer visueller Lust heraus, sondern hinterfrage auch einen enggefaßten Feminismusbegriff und postmoderne Paradigmen. Kubitza untersucht weiterhin den Einfluß Schneemanns auf nachfolgende Künstlerinnen, die ebenfalls ihren eigenen Körper performativ eingesetzt haben, und unterzieht die Rezeption von Schneemanns Werk im kunsthistorischen Diskurs seit den 1970er Jahren einer kritischen Analyse.

Gut recherchiert öffnet die Autorin ihren Lesern den Blick in eine künstlerische Keimzelle, die in Europa nur schemenhaft wahrgenommen wurde. [Bund deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V., Landesspiegel Hessen]
Kubitzas ideologiekritische Untersuchung ermöglicht nun erneut einen geläuterten Blick auf das vielschichtige und sehenswerte Werk von Carolee Schneemann.
[querelles, der newsletter der Frauenbibliothek Saarbrücken, Frühjahr-Sommer 2003]  


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

20. Jahrhundert

Aktionskunst