Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

444 S. m. 18 sw-Abb. u. 32 Farbtafeln m. 90 Abb. u. 1 Farbkarte., 17 x 24 cm, geb

ISBN 978-3-496-01411-9

79,00 € [D]

Lesen Sie mal rein - auf Libreka!

 
Rita Winkelmann

Max Beckmann – Studien zur Farbe im Spätwerk

Sofort lieferbar. Erschienen Februar 2010

Das Werk von Max Beckmann (1884–1950) zeichnet sich durch eine meisterhafte Form- und Farbgestaltung aus – im Spätwerk reichhaltiger und virtuoser denn je. Rita Winkelmann entwickelt ein neues Verfahren, das die Maltechnik und den Farbgebrauch untersucht: die Farbanalytische Ikonographie.

Rita Winkelmann liefert erstmals Bildinterpretationen, die wesentlich die Farbgestaltung mit einbeziehen. Welche Informationen können wir zusätzlich aufgrund der Farbe über die Bilder erhalten?
Ihr neues Verfahren wird an Beckmanns Mutter mit spielendem Kind, Ruhende Frau mit Nelken und Quappi in Blau und Grau entwickelt und vorgestellt.
Dazu gehören:
• ausführliche Farbprotokolle unter Verwendung einer den Farben des Künstlers gemäßen Farbkarte
• Farbtheorien und Farbpsychologie, die auf die farbigen Gegenstände des Bildes angewandt werden (Form-Farbe-Analyse)
• Interpretationsmodelle aufgrund der bisherigen Betrachtungen
• die Einbeziehung der Persönlichkeit des Künstlers und sein Studium der »Geheimlehre « von Helena P. Blavatsky
Die Autorin kann zeigen, wie die Farbe die Aussage der Form unterstreicht und erweitert. Sie zu übergehen, bedeutet in jedem Fall einen Aussageverlust. Ihre Methode kann für beliebige Kunstwerke und Künstler abgeleitet und angewendet werden.

Rita Winkelmann hat sich in ihrer Paderborner Dissertation mit der Farbe Max Beckmanns beschäftigt und ist damit in der Tat ein immer noch bestehendes Desiderat der Beckmann-Forschung wie der allgemeinen Kunstgeschichte angegangen.
[Olaf Peters, in: sehepunkte 13 (2013), Nr. 3]  


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Farben

Kunstgeschichte

Kunsttheorie

Kunstwissenschaft