Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

Text in englischer Sprache
ca. 250 S. m. sw-Abb., 17 x 24 cm, Broschur

ISBN 978-3-496-01587-1

49,00 € [D]

 

The State of Status Groups in Ethiopia

Minorities between Marginalization and Integration

Studien zur Kulturkunde
Band 132
Hrsg.  Susanne Epple
Sofort lieferbar. Erschienen Februar 2018

Randgruppen in der äthiopischen Gesellschaft  

Until today, in many Ethiopian communities craftworkers and descendants of hunters or slaves have an ambiguous and often marginalized status. In certain contexts the allegedly impermeable boundaries between such groups and the mainstream society can be renegotiated and their relationship redefined.

Handwerker sowie Nachkommen von Jägern und Sklaven haben in Äthiopien vielerorts einen ambivalenten Status und werden oft bis heute an den Rand gedrängt. Die Autor_innen zeigen, dass sich diese Grenzziehungen zwischen bestimmten Gruppen und der Mehrheitsgesellschaft im Wandel befinden.

Die Marginalisierung bestimmter Gruppen in der äthiopischen Gesellschaft wird häufig mit deren Herkunft sowie Ernährungsgewohnheiten und Tätigkeiten, die als unrein angesehen werden, begründet. Mittlerweile befinden sich diese sozialen Kategorien jedoch im Wandel und werden neu verhandelt.
Die Autor_innen stellen die Perspektive der marginalisierten Gruppen selbst in den Vordergrund und gehen verschiedenen Fragen nach: In welchen Kontexten hat eine Integration bereits stattgefunden? Kann man sie als nachhaltig bezeichnen? Oder werden gesellschaftliche Gruppen weiterhin – oder sogar verstärkt – an den Rand gedrängt? Welche Faktoren sind in diesem Falle entscheidend?

Die Herausgeberin
Susanne Epple ist Ethnologin. Feldforschungen bei den Bashada und Bayso in Südäthiopien. Forschung und Lehre an den Universitäten in Mainz, Addis Ababa, Hamburg und Frankfurt/M.

Die Autor_innen
Hermann Amborn, München; Desalegn Amsalu, Addis Ababa; Bosha Bombe, Arba Minch; Fabienne Braukmann, Köln und Hamburg; Kiya Gezahegne, Addis Ababa; Kirsi Leikola, Kafa; Alexander Meckelburg, Nairobi; Graziano Savà, Neapel; Samuel Tibebe, Addis Ababa; Sayuri Yoshida, Nagoya

Schlagworte:
Handwerker
Sklaven
Jäger
Sklavennachkommen
marginalisierte Gruppen
Minderheiten
sozialer Wandel
Statuswechsel
Ethnographie Äthiopiens


In many Ethiopian societies, occupational groups, descendants of hunters or slaves are differentiated from the societies they are part of or live next to. Until today, their ambiguous and often marginalized position is culturally justified and deeply entrenched in local belief or value systems. Recent research has shown how these social categories have been reshaped and renegotiated under the influence of various factors. In which contexts and to what extent integration has taken place, whether it is sustainable or whether social differentiation has persisted or even increased is the main focus of the nine case-studies in this book all of which emphasize the perspective of the status groups themselves.

Keywords:
Craftworkers
Artisans
slave descendants
hunters
marginalized groups
minorities
social change
status change
ethnography of Ethiopia

Contents and excerpt

Index

Handout (pdf)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ethnologie

Handwerk