Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

288 S., 13,5 × 20,5 cm, Broschur

ISBN 978-3-496-02863-5

24,95 € [D] | 34,60 SFR [CH]

 

Ethnologie im 21. Jahrhundert

Ethnologische Paperbacks
Hrsg.  Thomas Bierschenk, Matthias Krings und Carola Lentz
Sofort lieferbar. Erschienen August 2013

Was charakterisiert die zeitgenössische Ethnologie und weshalb brauchen wir sie auch im 21. Jahrhundert? Was ist heute noch ethno an der Ethnologie, wenn es nicht mehr um die Erforschung »primitiver« Ethnien gehen kann? Zu diesen Fragen bieten 13 Sozial- und KulturwissenschaftlerInnen engagierte Innen- und Außenansichten auf das Fach. In einem sind sie sich überraschend einig: Die Bedeutung der Ethnologie liegt in ihrer Fähigkeit zum Perspektivwechsel, ihrer reflektierten Infragestellung eigener und fremder Lebenswelten und ihrer hohen Welthaltigkeit.

Aus dem Inhalt
• Was ist ethno an der deutschsprachigen Ethnologie der Gegenwart? (Thomas Bierschenk, Matthias Krings, Carola Lentz)
• Das Auge des Ethnographen. Zur perspektivischen Besonderheit der Ethnologie (Bernhard Streck, Leipzig)
• Ethnologie und Kritik (Richard Rottenburg, Halle/Saale)
• Zidanes Kopfstoß. Plädoyer für eine feldforschungsbasierte Ethnologie (Thomas Bierschenk, Mainz)
• Wechselseitige Übersetzungen. Methodologische Neuerungen in transkulturellen
Forschungskooperationen (Judith Schlehe, Freiburg i. Br.)
• Kultur. Ein ethnologisches Konzept zwischen Identitätsdiskursen und Wissenschaftspolitik (Carola Lentz, Mainz)
• Die Zukunft liegt in der Vergangenheit. Plädoyer für das ethnographische Archiv (Karl-Heinz Kohl, Frankfurt a. M.)
• Die bundesdeutsche Ethnologie (1949?1990). Tendenzen, Kontinuitäten und Brüche (Dieter Haller, Bochum)
• Ethnologie in Deutschland heute. Strukturen, Studienbedingungen, Forschungsschwerpunkte (Michael Bollig, Köln)
• Städtisches Kulturzentrum, transnationale Forschungsinstitution und postkoloniale
Kontaktzone. Was ist ethno am ethnologischen Museum? (Larissa Förster, Köln)
• Europa. Ein Kontinent – zwei Ethnologien? (Gisela Welz, Frankfurt a. M.)
• Verstehen des Fremden, Exotisierung des Eigenen. Ethnologie und Soziologie als
zwei Seiten einer Medaille (Stefan Hirschauer, Mainz)
• Was die Politikwissenschaft von der Ethnologie lernen kann (Klaus Schlichte, Bremen)
• Interdisziplinarität und die Signatur der Ethnologie (Matthias Krings, Mainz)

Die Herausgeber
Thomas Bierschenk, Matthias Krings und Carola Lentz sind Professoren am Institut für
Ethnologie und Afrikastudien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Der Sammelband bietet daher eine gelungene Kombination aus theoretischer Reflexion und Praxisanalyse. Er offenbart bedeutende Diskussionen, die sowohl für Studierende und Forscher der Ethnologie, als auch für Vertreter anderer Disziplinen sehr empfehlenswert sind.
[Fernández Castro, Johanna, in: KULT-online38 (2014)]

Die vielseitige Darstellung der zeitgenössischen Ethnologie ermöglicht LeserInnen eine gute Orientierung in Strukturen, Studienbedingungen und Forschungsausrichtungen des Fachs.
[Dr. Andrea Blätter, in: EthnoScripts]

Alles in allem nämlich ist es Thomas Bierschenk, Matthias Krings und Carola Lentz tatsächlich gelungen, eine außergewöhnlich spannende Mischung von Positionen und Meinungen zusammenzustellen, (...). Denn bei aller Disparität entsteht so am Ende doch das Bild einer Disziplin, die sich, ihrem häufig verkündeten drohenden Ende zum Trotz, quicklebendig und beschwingt den Herausforderungen der Gegenwart stellt.
[Thomas Reinhardt, Anthropos]  

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Infoblatt


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ethnologie

Feldforschung

Kultur