Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

Englisch 206 S. m. 62 Farb- u. 63 sw-Abb., 17 × 24 cm, Broschur

ISBN 978-3-496-01467-6

49,00 € [D] | 63,10 SFR [CH]

 
Mio Wakita

Staging Desires:

Japanese Femininity in Kusakabe Kimbei's Nineteenth Century Souvenir Photography

Derzeit nicht lieferbar. Erschienen Februar 2013

Closely examining staged images of Japanese femininity, this study centers on the mid-Meiji souvenir photography of Kusakabe Kimbei, approaching from the artist’s perspective while referencing his culture’s visual and traditional practices. The analysis attempts to construe visual material in its original context using various points of departure, including the sociocultural significance of the staged models, the visual display of the photographic models in relation to the visibility problem of Japanese women in Meiji visual media, and Kimbei’s visual encodings of Japanese femininity. By means of contextualized analysis, this survey seeks to illuminate the intricate structure of significations embedded on the visual plane, ultimately demonstrating how Kimbei’s female images present a locus of multilayered meanings.

Souvenirfotografien in der Meji-Zeit zeigten inszenierte Darstellungen. Der Fotograf Kusakabe Kimbei (1841–1934) gilt als einer der bedeutendsten Produzenten von Souvenirfotografien im Japan des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Seine Bilder zeigen japanische Schönheiten bei unterschiedlichen Handlungen. Diese fotografischen Inszenierungen entstanden in Anlehnung an japanische Bildtraditionen. Ausgangspunkte der Untersuchung von Mio Wakita sind: die soziokulturelle Identität der Modelle, die Darstellungskonventionen japanischer Frauen der Meji-Ära sowie Kimbeis visuelle Kodierungen japanischer Weiblichkeit. Das Buch beleuchtet die komplexen visuellen Bedeutungsstrukturen und zeigt, welche vielschichtigen Bedeutungen Kimbeis Frauenbilder haben.

Die Autorin
Mio Wakita; Promotion an der Universität Heidelberg in Japanischer Kunstgeschichte; Spezialistin auf dem Gebiet der Kunst und visuellen Kultur des modernen Japans.

Die Souvenir-Aufnahmen von Japanerinnen, die im 19. Jahrhundert ein Export-Schlager waren, sind schlaues Gepäck.
[Süddeutsche Zeittung]  

Inhalt - Leseprobe/Table of Contents - Excerpt

Infoblatt

Passionen einer eleganten Dame - Passions of an Elegant Lady

Alexander Hofmann: Performing - Painting in Tokugawa/Japan

Clarissa von Spee: Wu Hufan


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Fotografie

Japan

Kultur