Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

336 S. m. 215 sw-Abb.,17×24 cm, Hardcover

ISBN 978-3-496-01632-8

49,00 € [D]

 
Cora Waschke

Lichte Wechselspiele zwischen Fotografie und Neuem Bauen

Transparenz und Reflexion

Sofort lieferbar. Erschienen Dezember 2019

Durchsichten und Spiegelungen. Das Medium Fotografie und die gläsernen Oberflächen des Neuen Bauens  

In den 1920er und 30er Jahren war die Fotografie wichtige Vermittlerin der Ideen des Neuen Bauens wie Raumdurchdringung und Entmaterialisierung. Cora Waschke erforscht die Wechselwirkungen zwischen den materiellen und medialen Qualitäten der Fotografie und des Baustoffs Glas.

Transparente und reflektierende Glas-Eisen-Architektur wurde in den 1920ern und 30ern vor allem über Fotografien vermittelt. Denn die Ideen des Neuen Bauens ließen sich in Fotografien, die vom Neuen Sehen beeinflusst waren, überzeugend visualisieren.
Welche Rolle spielte dabei das Wechselverhältnis der materiellen und medialen Qualitäten von Glas und Fotografie? Und welchen Einfluss übte die Fotografie auf die Entwürfe und das Verständnis vom Neuen Bauen aus? Dies sowie die damalige Verwendung des Transparenzbegriffs erforscht Cora Waschke anhand von zahlreichen historischen Bildern und Texten.

Die Autorin
Cora Waschke ist Kunsthistorikerin, freie Autorin und Kuratorin. Mit ihrer Arbeit zur Architektur und Fotografie der Moderne wurde sie an der Universität Hamburg promoviert.

Schlagworte
Fotografie, Architektur, Architekturfotografie, Transparenz, Spiegelung, Glas, Moderne, Bauhaus, Neues Bauen, Materialikonographie, Medientheorie, Fotografiegeschichte, Fotozeitschriften, Visuelle Wahrnehmung

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Produktinfo (pdf)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Bauhaus

Fotografie

Moderne