Wissensdinge. Geschichten aus dem Naturkundemuseum

Hrsg. Anita Hermannstädter, Ina Heumann und Kerstin Pannhorst

Meteoriten vom Acker, Frösche in Alkohol, gigantische Fossilien, lebendig erscheinende Tierpräparate oder DNA-Proben von Fledermäusen – die Sammlung des Museums für Naturkunde Berlin umfasst ungefähr 30 Millionen Objekte aus der ganzen Welt. Über 80 Autor*innen erzählen faszinierende Geschichten über Museumsdinge aller Art.

Mehr zum Buch

Wissensdinge

The Nature of Things




Unsere Aktuellen Empfehlungen

What's Missing

Leerstellen in Museen: Welche Objekte, Narrative, Methoden und Akteur*innen wurden in bisherigen Überlegungen zu europäischen Lebensweisen zu wenig beachtet? Die Autor*innen aus Theorie und Praxis erörtern den Wandel von Sammlungs- und Ausstellungspolitiken in Übersichtsbeiträgen und Objektporträts.

DETAILS »

 
Jutta Faehndrich

Als Künstler und Kartograph im Heiligen Land (1851/52)

Ein Niederländer kommt 1851 nach Palästina, um zu zeichnen und zu vermessen. Seine Reise verarbeitet er zu drei ganz unterschiedlichen Palästinabildern, die als Reisebericht, Bildband und Landkarte von der widersprüchlichen Wahrnehmung des Heiligen Lands im 19. Jahrhundert zeugen.

DETAILS »

 
Paola Ivanov

Die Verkörperung der Welt

Swahili-Gesellschaften der ostafrikanischen Küste zeichnen sich durch ihre bemerkenswerte Offenheit für Menschen, Ideen und Güter, die von „außen“ kommen, aus. Paola Ivanov wirft neues Licht darauf, wie in Sansibar äußere Welten zum Bestandteil der eigenen Person und Gesellschaft werden.

DETAILS »