Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

XII, 464 S. m. 113 Farb- u. 754 sw-Abb., 21 x 29,7 cm, Hardcover

ISBN 978-3-496-01542-0

79,00 € [D] | 96,40 SFR [CH]

 
Wolfram Kleiss

Geschichte der Architektur Irans

Sofort lieferbar. Erschienen Juli 2015

6000 Jahre iranische Architektur  

Fels-Architektur und Moscheen – Bazare, Bäder und Paläste, aber auch moderne öffentliche Bauten und Wohnungsbau: Wolfram Kleiss zeichnet die Baugeschichte Irans vom 4. Jahrtausend v. Chr. bis in unsere Gegenwart nach.

Die Architektur des Vorderen und Mittleren Orients beeinflusst sich seit Jahrtausenden gegenseitig. In diesem Buch finden sich Bauten von der vorgeschichtlichen Zeit über die Frühgeschichte (Uartu), die medische, achämenidische, parthische und sassanidische Zeit bis heute. Kleiss behandelt aber auch Verkehrsbauten, Brücken und Karawansereien der islamischen Zeit und zeichnet nach, welche Merkmale persischer Architektur sich bis heute auf bauliche Details auswirken.

Der Autor:
Prof. Dr. Wolfram Kleiss ist Erster Direktor beim Deutschen Archäologischen Institut i. R. (Außenstelle Teheran). Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. zu Karawanenbauten in Iran und Taubenhäusern.

Reichtum und Vielfalt iranischer Architektur aus drei Jahrtausenden werden nicht nur durch die eher knappen Beschreibungen und gelegentliche Fotografien, sondern vor allem aber durch hunderte von Skizzen aus der Hand des Autors, durch Pläne, Grundrissen und Ansichten anschaulich gemacht. Das als Band 15 der Reihe "Archäologie in Iran und Turan" erschienene Buch von Wolfram Kleiss ist damit die perfekte Vorbereitung für eine Studienreise in den Iran, auch und gerade, weil man in aller Regel nur einen Bruchteil dieser Stätten besuchen kann.
[Dr. Michael Buddeberg, Preetorius-Stiftung]

Der Band ist durchweg reich bebildert. Die Skizzen, Zeichnungen, Stiche und Fotografien ergänzen sich dabei hervorragend. Wolfgang Kleiss ist eine beeindruckende Zusammenstellung von Bauten aus der Geschichte der Architektur des Iran gelungen. Der Band erscheint genau zum richtigen Zeitpunkt der Öffnung des Iran nach dem Ende des Wirtschaftsembargos und der Wiederaufnahme von internationalen, wissenschaftlichen Forschungsprojekten im Iran. Kleiss legt somit eine Dokumentation zum Stand der Forschung vor und zeigt deutlich, wie groß unsere Wissenslücken nicht nur in bezug auf die Architekturgeschichte des Iran sind. Das Buch wird für alle Interessierten eine Fundgrube sein, um sich einen Überblick über bisherige Studien und die klassische Architektur des Iran zu verschaffen. Auf die Ergebnisse zukünftiger Forschungsprojekte kann man deshalb mit freudiger Erwartung gespannt sein. Unterdessen kann man in der Geschichte der Architektur Irans blättern und sich mit auf eine 10.000 Jahre umfassende Zeitreise nehmen lassen.
[Moritz Kinzel, IFB 24 (2016)]  

Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Zusammenfassung

Zusammenfassung (Englisch)

Zusammenfassung (Farsi)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Archäologie

Architektur

Orient

Vorderasiatische Archäologie

Vorderer Orient